Sermocore Logo
 

sermocore SOA Engine - Ihre EAI Lösung

Was ist die sermocore SOA engine?

Ein vollautomatisches Serversystem zum Automatisieren von Abläufen in Workflow-Form.

Die sermocore SOA engine ermöglicht eine Zentralisierung, Automatisierung und Strukturierung von Geschäftsprozessen. Das System ist dabei so flexibel aufgebaut, dass einzelne Arbeitsschritte beliebig in eine gewünschte Reihenfolge gebracht werden und in einem anderen Geschäftprozess ebenso flexibel an einer anderen Stelle eingesetzt werden können.

Die sermocore SOA engine stellt eine leistbare Problemlösung für KMUs dar. Zudem ermöglicht die sc-engine, komplexe Problemstellungen in der Unternehmens-IT-Infrastruktur zu lösen. Dies sind vor allem spezielle, individuelle Systemeigenheiten, welche durch die in einem Unternehmen eingesetzten, unterschiedlichsten Softwarelösungen von unterschiedlichen Softwareherstellern und deren Inkompatibilität untereinander auftreten. Nahezu jedes Unternehmen kämpft mit solchen Inkompatibilitäten und gibt jährlich vielfach hohe Summen für deren Lösung aus, in vielen Fällen erfolglos.

Was kann die sermocore SOA engine?

Es können mit der sermocore SOA engine Daten abgerufen oder entgegengenommen, konvertiert und die Kommunikation zwischen verschiedenen Systemen durchgeführt und überwacht werden. Speziell für die Integration, Verwaltung und Automatisierung von Geschäftsprozessen wurden die Schnittstellen der sermocore SOA engine entwickelt. Dies hat zur Folge, dass das System praktisch von jeder Plattform aus via Webservice mit einer beliebigen Software-Lösung, entwickelt mit einer beliebigen Programmier-Sprache, ansprechbar bzw. integrierbar ist.

Aus diesem Grund können auch sehr komplexe Wünsche von Kunden innerhalb eines Geschäftsprozesses mit Hilfe der sermocore SOA engine erfüllt werden.

Wofür kann die sermocore SOA engine eingesetzt werden?

Die Einsatzmöglichkeiten der sermocore SOA engine sind breit gefächert. Durch den flexiblen Aufbau des Systems lassen sich viele Schritte eines Geschäftsprozesses über so genannte „Module“ darstellen, welche individuell, sogar vom Kunden selbst, programmierbar sind. Um die Mächtigkeit des Systems ersichtlich zu machen wird im Folgenden ein kleiner Auszug aus bereits bestehenden Anforderungen und auch zukünftig möglichen Einsatzgebieten angeführt:

Integration von Drittanbietern

Mit dem System können Drittanbieter, welche im aktuellen Geschäftsprozess einzelne Arbeitsschritte getrennt voneinander abnehmen, auf einfache Art und Weise integriert werden. Diese Drittanbieter werden in die Modulen der sermocore SOA engine eingebunden und können anschließend in eine beliebige Reihenfolge gebracht werden. Manuelle Zwischenschritte sind damit unnötig. Auch lokale Softwarelösungen können über diverse Schnittstellen oder auch direkt eingebunden werden.

Beispiel: Rechnungsarchivsystem oder EDI-Plattform.

Das Archivieren von Rechnungen stellt für Unternehmen oftmals eine erhebliche Herausforderung dar: Es gilt, diverse komplizierte Rechtsvorschriften zu beachten, um nicht Gefahr zu laufen, in ein Finanzstrafverfahren verwickelt zu werden. Deshalb könnte mit der sermocore SOA engine ein Drittanbieter eines solchen gesetzeskonformen Rechnungsarchivs, oder auch - wenn schon vorhanden - das unternehmensinterne Rechnungsarchiv, angebunden werden.

Zusammen mit dem EDI-Anbieter, über den das Unternehmen diverse Rechnungen von verschiedenen Geschäftspartnern erhält, könnte so der Gesamtprozess des Rechnungsempfangs, der Rechnungsbearbeitung und -freigabe und anschließenden Rechnungsarchivierung abgebildet werden.

Massenversand von Dokumenten

Der umgekehrte Weg wäre der Massenversand von Dokumenten, z.B. von Rechnungen an Geschäftspartner. Bevor die Dokumente per Email (oder auch Ftp-Upload, bzw. SAP-BC über Http-Post) versandt werden können, müssen sie (um die Vorsteuerabzugsberechtigung aufrecht zu erhalten) digital signiert werden. Diese Sequenz an Arbeitsschritten kann ebenfalls über die sermocore SOA engine abgebildet werden.

Individueller Arbeitsablauf

Mit der sermocore SOA engine können beliebige Abläufe definiert werden, welche Geschäftsbelege oder andere Daten durchlaufen können. Diese können sehr einfach sein und aus wenigen Arbeitsschritten bestehen oder aber auch sehr komplex sein und viele Schritte beinhalten.

Beispiel 1: Belegdaten analysieren bzw. verwalten.

Es kommt oft vor, dass ERP Systeme Belege importieren, jedoch einzelne Informationen aus den Belegen nicht berücksichtigen. Was also tun, wenn in der Auftragsbestätigung für die Bestellung eines Kunden unbedingt notwendige Daten fehlen? Die Lösung kann so aussehen, dass die Bestellung des Kunden zuerst in die sermocore SOA engine gesendet wird, welche die relevanten Daten ausliest und in einer Datenbank unter der entsprechenden Belegnummer ablegt. Anschließend wird die Bestellung dem ERP-System übergeben. Die Auftragsbestätigung wird ebenfalls zuerst zur sermocore SOA engine geschickt, die aus der Beleg-Referenznummer die abgelegten Daten der Bestellung sucht und die Auftragsbestätigung nach Kundenwunsch ergänzt. Diese Methode ist wesentlich kostengünstiger als das ERP-System bzw. dessen Schnittstelle um die vom Kunden gewünschten Daten zu erweitern. Sollte der Kunde seine Anforderung an die Auftragsbestätigung ändern, so muss lediglich das Modul der sermocore SOA engine dahingehend abgeändert werden, das ERP-System bleibt unangetastet.

Beispiel 2: Vereinfachte Erstellung von PDF-Dokumenten

In einem Unternehmen ist es bisweilen eine Herausforderung für Mitarbeiter, so einfache Dinge wie die Erstellung von PDF-Dokumenten zu erledigen. Die Installation von PDF-Druckern ist oft nicht erwünscht oder gestattet bzw. der Erwerb von Lizenzen für professionelle Tools zu teuer. Die einfache Lösung ist ein zentrales Modul der sermocore SOA engine zu nutzen. Das Szenario könnte so aussehen, dass eine Datei-Schnittstelle des Systems auf ein Netzlaufwerk eingestellt ist, welches Office-Dokumente entgegen nimmt, in PDF-Dokumente umwandelt und in einem anderen Netzlaufwerk ablegt. So können alle Mitarbeiter eines Unternehmens, welche die Berechtigung haben auf das Netzlaufwerk zuzugreifen, einfach ohne Softwareinstallation PDF-Dokumente erzeugen.

Datenkonvertierung

Ebenfalls eine große Herausforderung für Unternehmen stellt das Konvertieren von Daten dar. Diese Konvertierungen sind teilweise im Unternehmen notwendig, um sowohl die Kompatibilität von internen Systemen untereinander als auch die Kompatibilität zu Systemen von Geschäftspartnern zu gewährleisten. Dies kann bedeuten, dass Geschäftsbelege von einem Format in ein anderes übergeführt (z.B. Edifact in XML) aber auch diverse Bild- oder Videoformate konvertiert werden.

Bildverarbeitung/-bearbeitung

Mit der sermocore SOA engine können auch komplexe mathematische Berechnungen getätigt werden, z.B. über Analysebilder. Beispiele dafür sind diverse Filter bei Fotos oder Korrelationsberechnungen von Bildern mit wissenschaftlichem Hintergrund.

Anbindung an ERP-/WaWi-Systemen

Mit der sermocore SOA engine können Belege oder andere Daten über Connector-Module direkt in Standard-ERP-Systeme gespielt werden. So können z. B. Bestellungen über das Standard SAP-BusinessConnector Modul direkt dem SAP-BusinessConnector übergeben werden. Dies bedeutet, dass keine weiteren manuellen Eingriffe erforderlich sind, um eine Bestellung im ERP-System zu erfassen. Dadurch wird die Fehlerrate solcher Prozesse minimiert und die Gesamtzeit des Prozessdurchlaufes kann auf ein Minimum gesenkt werden.

Befüllen von Datenbanken

Die sermocore SOA engine wurde für großen Datendurchsatz gebaut. Es ist daher möglich, große Datenmengen in nur kurzer Zeit durch das System zu schicken. Eine mögliche Anwendung ist deshalb das Sammeln von Daten in einer Datenbank. Diese Daten können dem Unternehmen auf unterschiedlichste Weise dienen.

Welche Kommunikationsprotokolle/-schnittstellen werden von der sermocore SOA engine unterstützt?

  • Http
  • Https (auch AS2)
  • FTP 
  • SFTP (FTP over SSH2)
  • Email
  • Datei-System (über Input- und Output-Ordner)

Welche Vorteile ergeben sich durch den Einsatz der sermocore SOA engine?

Durch den Einsatz der sermocore SOA engine ergibt sich in einem Unternehmen eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Die wichtigsten davon werden im Folgenden aufgelistet.

Besserer Einsatz von Ressourcen

Durch die Automatisierung von diversen Prozessen können Personalressourcen dort eingesetzt werden, wo manuelle Eingriffe notwendig sind. Routinearbeiten, die genau durch diese Eigenschaften häufig Fehlerquellen sind, können durch automatisierte Maschinenarbeit reduziert werden, wodurch wertvolle Personalressourcen anderweitig eingesetzt werden können.

Zeit- und damit Kostenersparnis

Die sermocore SOA engine hilft einem Unternehmen Kosten und Zeit zu sparen, indem es Dienstleistungen zentralisiert. Häufig lässt sich durch den Einsatz der sermocore SOA engine die Anschaffung neuer Softwarelizenzen aber auch von neuer Hardware vermeiden. Auch kostspielige Änderungen in der unternehmensinternen IT-Infrastruktur lassen sich durch dieses System minimieren.

Analyse und Dokumentation von Prozessen im Unternehmen

Mit Hilfe der klaren, strukturierten Erstellung von Arbeitsschritten werden Geschäftsprozesse vorab durchleuchtet und analysiert. Oftmals werden so Unklarheiten bzw. Fehler in Prozessen aufgedeckt und somit die Geschäftsprozesse eines Unternehmens optimiert und dokumentiert.

Minimierung der manuellen Bearbeitung von Daten

Durch die Automatisierung von Arbeitsabläufen wird die Notwendigkeit zur manuellen Bearbeitung von Daten wesentlich reduziert. Dies minimiert in der Folge den Zeitaufwand für Mitarbeiter und beseitigt potenzielle Fehlerquellen.

Senkung der Fehlerquote in den Prozessen

Da wir Menschen durch die so genannte „mentale Irrtumsrate“ zu Fehlern im alltäglichen Arbeitsleben, auch oder gerade bei Routinetätigkeiten neigen, kann durch Minimierung von manuellen Eingriffen, vor allem an Stellen, wo diese nicht zwingend notwendig sind, die Fehlerquote in einem Gesamtprozess drastisch gesenkt werden. Dies führt wiederum zur Senkung von Gesamtprozesskosten, verursacht durch Fehlervermeidung.

Zentralisierung von Softwarediensten

Die Zentralisierung von Softwarediensten bietet die Möglichkeit, Gesamtsysteme effizienter zu überblicken und zu warten. Auch Änderungen in Prozessen sind dadurch einfacher durchzuführen und zu dokumentieren.

Flexible Lösungen komplexer Problemstellungen

Viele Prozesse in einem Unternehmen werden nach wie vor zur Gänze manuell durchgeführt. Der Grund dafür ist meist, dass die Problemstellung für die vorhandenen Softwaresysteme im Unternehmen zu komplex ist. Häufig sind auch die Softwaresysteme im Unternehmen nicht so flexibel, um in Richtung Automatisierung abgeändert werden zu können. Mit der sermocore SOA engine wird genau dies ermöglicht: Durch einfache Zwischenschaltung von diversen Modulen im Geschäftsprozess werden beliebige Arbeitsschritte, welche bis dato manuell erledigt werden, automatisch eingebunden und ermöglichen eine weitestgehene Automatisierung.

In welchen Varianten wird die sermocore SOA engine angeboten?

sermocore Software & Consulting bietet drei Service Varianten seiner Business Solution Platform mit unterschiedlichem Betreuungslevel an. Entscheiden Sie sich zwischen komplett betreutem System, selbständiger Administration oder einer Mischform des Serviceangebots.
Im Folgenden werden die unterschiedlichen Service Varianten der sermocore Business Solution Platform näher definiert.

Integrated

Integrieren Sie die professionelle Business-Solution “SINUS” von sermocore in Ihr Unternehmen. Erweitern bzw. administrieren Sie diese Lösung beliebig nach eigenen Vorstellungen. Lassen Sie sich intensiv von sermocore schulen und die selbständige Verwaltung Ihrer Geschäftsprozesse und -kommunikationen stellen kein Problem mehr dar.

Integrated-Managed

Geniessen Sie den Vorteil der professionellen Betreuung Ihres integrierten “SINUS” Systems in Ihrem Unternehmen, gemanaged durch sermocore. Neue Prozesse definieren, konfigurieren und Workflows einrichten wird Ihnen von sermocore abgenommen. Somit haben Sie die Garantie, dass Ihre  Geschäftsprozesse mit der Erfahrung von echten Prozessprofis eingerichtet werden.

Hosted-Managed

Mit der Hosted-Managed Lösung können Sie alle Vorteile von “SINUS” nutzen, ohne in Ihrem Unternehmen eine eigene Infrastruktur bereitstellen zu müssen. Die gesamte Infrastruktur wird von sermocore in einem Rechenzentrum zur Verfügung gestellt und betreut. In dieser Variante senden Sie die zu verarbeitenden Daten auf eine beliebige Art und Weise in das Rechenzentrum (z.B. via Http(s), (S)Ftp, AS2, Webservice, Email, Client-Software, ...).
Sie definieren was mit den Daten geschehen soll und das Team von sermocore kümmert sich darum, dass die Daten mittels Workflows entsprechend verarbeitet und dem Zielsystem oder Endbenutzer übermittelt werden.

Was kostet die sermocore SOA engine?

Da die sermocore SOA engine eine flexible Lösung für viele Unternehmen darstellt, kann hier ein fixer Preis nur schwer angegeben werden. Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot bzw. für aktuelle Preislisten und Leistungsbeschreibungen.

Um aber dennoch eine Preisvorstellung zu bekommen hier ein Beispiel:

Ein Unternehmen mit der Variante Integrated und einer Silver-Lizenz und 10 aktiven Modulen hat mit einmaligen Installations- und Einrichtungskosten von 1.000 Euro zu rechnen. Die jährlichen Kosten für das System (Wartung und Lizenz) betragen 700 Euro, das sind 58,33 Euro im Monat. Die individuellen Module werden je nach Aufwand (auf Stundensatzbasis) erstellt.

 Produktfolder DE Downloaden